Der Mama-Filter

Wer Kinder hat kennt es vielleicht, es gibt in einigen Familien den "Mama-Filter".

 

Der "Herr des Hauses" ist vielleicht manchmal strenger, strukturierter, eventuell erfolgsorientierter, hat genaue Vorstellungen wie etwas zu handhaben ist, lebt Durchhaltevermögen vor oder kann möglicherweise einiges nicht nachvollziehen, da er ohne es böse zu meinen die negativen Folgen schon abschätzen kann und diese auch aufzeigen würde.

 

Deshalb gibt es den Mama-Filter.

 

Die Sprösslinge jeglichen Alters haben in solchen Familien die Angewohnheit erstmal alles mit der Mutter zu besprechen.

Manchmal ist es nur ein Blick, ein kurzes Nicken, ein Stupser unter dem Tisch oder eine leise Andeutung.

Dies ist nicht, weil man dem Vater kein Vertrauen schenkt, ihn ausschliessen will und selbstverständlich ist es auch nicht böswillig.

 

Es kann sein, dass das Kind eine ungenügende Schulnote nach Hause bringt, ZACK MF

(Mama-Filter), nach einer kurzen Schelte unterschreibt nicht wie üblich der Vater, sondern es steht der Name der Mutter neben der Note. (was der Lehrer sich dabei denkt sei dahingestellt)

 

Der Sohn hat wohl ein Loch in seiner Brieftasche, oder sein Geld hat sich in Luft aufgelöst, er müsste dringend die Kaffeekassen-Schulden im Lehrbetrieb begleichen, ZACK MF. 

Er bekommt einen Mini-Kredit und wenn er am nächsten Zahltag den Betrag zurückgeben will, nicht selten Schuldenerlass. 

 

Nach dem Besuch im Drive-in bei Mc Donalds verschüttet das Kind eine ganze Cola auf den Autositz ZACK MF, "ich zeige dir, wie du es sauber kriegst und es bleibt unter uns".

 

Sei es, dass der Jüngste im Lager o.ä. ist und gefühlte hundert Nachrichten schreibt, weil er es kaum aushält und es anstrengend ist, ZACK MF. Mit ebenso vielen Antworten wird motiviert und bei der Heimkehr sind alle froh und stolz.

 

Die Eltern sind länger unterwegs, die Kinder haben sturmfrei, eine Stunde bevor die Heimreise beginnt schickt die Mutter eine kurze Nachricht "sind bald zuhause, räum auf!" MF

 

Manchmal spricht die Mutter in einem geeigneten Moment mit dem Vater über die Ideen, Entscheidungen oder Situationen der Söhne und Töchter und kann so schon mal vorsondieren.

 

So nur einige Beispiele, wie in etwa so ein Mama-Filter funktionieren könnte.

 

Ich sage nicht, dass es bei uns so ist ... :-D

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    priska (Donnerstag, 11 Mai 2017 20:35)

    Sooo treffend geschrieben. Erkenne ziemlich alle Situationen wieder. So geschrieben hört es sich nach einer schönen Aufgabe an. Allso schätzen wir das Privileg, dass wir ein MF sein dürfen. �

  • #2

    Daniela (Freitag, 12 Mai 2017 09:01)

    Treffer - versenkt!!! Aber haargenau so!! :-)