Der Spiegel der Seele ..

 

 

Die Augen sind der Spiegel der Seele.

 

Ich denke, dass verliebte sich deshalb oft tief in die Augen schauen um eine Verbindung ihrer Seelen herbeizuführen.

 

Bei Babys, Kleinkindern und Tieren sehe ich es so, dass wir ihnen nur in die Augen schauen müssen und sofort findet eine nonverbale Kommunikation statt.

 

Diese Energien zu spüren finde ich wunderbar.

 

Wer die Sitcom Big Bang Theorie kennt, hat vielleicht gesehen, wie Sheldon mit Penny ein Experiment durchführte, in dem man sich nach wissenschaftlichen Erkenntnissen näher kommt, oder sich sogar verlieben kann.

Weil ja bekanntlich alles was in dieser Serie an Informationen mitgeteilt wird auf wahrhaftigen Fakten beruht, hat mich das beschäftigt und ich habe, wie immer wenn ich etwas wissen will, Google gefragt.

 

Tatsächlich ist es so, dass ein 4-minütiger Augenkontakt zu tiefen Gefühlen führen kann.

Es wurden verschiedene Versuche, mit verschiedenen Paaren erprobt und durchwegs waren die Ergebnisse positiv.

Man sitzt sich still gegenüber und schaut sich einfach 4 Minuten in die Augen, sehen, nicht starren, wohlgemerkt!

 

Von mehr als 4 Minuten in die Augen sehen wird jedoch abgeraten, da dies zu Sinnesstörungen führen könne und eher verwirrt, als gute Gefühle weckt! =D also Timer stellen.

 

Mit dieser Methode kann man, so heisst es, die Liebe oder Zuneigung zu einem Menschen vertiefen oder neu entfachen.

 

(Diese Methode sollte man in der Welt-Politik mal testen, aber das nur nebenbei)

 

Wäre doch einen Versuch wert, oder?

Sobald ich kann, werde ich mir meine Testperson/en schnappen und es wird geschaut! =D

 

Ich möchte allerdings die volle Version vom Sheldon-Experiment, da werden einander zuvor offen und ehrlich 36 Fragen gestellt und beantwortet.

 

 

Wen es interessiert, hier die Fragen...

 

 

Teil 1

  1. Welchen einen Menschen auf der Welt würdest Du am liebsten zum Essen einladen?
  2. Würdest Du gern berühmt sein? Wenn ja, wofür?
  3. Legst Du Dir jemals Worte zurecht, bevor Du jemanden anrufst? Wenn ja, warum?
  4. Was ist für Dich der perfekte Tag?
  5. Wann hast Du zum letzten Mal allein für Dich gesungen, und wann für einen Anderen?
  6. Wenn Du 90 Jahre alt werden könntest, was hättest Du in den letzten 60 Jahren lieber – den Körper oder den Geist eines 30-Jährigen?
  7. Hast Du insgeseheim eine Vermutung, wie Du sterben wirst?
  8. Welche drei Dinge, glaubst Du, haben Du und Dein Gegenüber gemeinsam?
  9. Wofür in Deinem Leben bist Du am meisten dankbar?
  10. Wenn Du etwas an dem ändern könntest, wie Du erzogen wurdest, was wäre das?
  11. Wie würdest Du Deine Lebensgeschichte erzählen (in vier Minuten und möglichst detailliert)?
  12. Wenn Du morgen mit einer zusätzlichen Fähigkeit oder Eigenschaft aufwachen könntest, welche wäre das?

Teil 2

  1. Was würdest Du am liebsten wissen wollen, wenn Dir eine Zauberkugel die Wahrheit über Dich, Dein Leben, die Zukunft oder etwas anderes mitteilen könnte?
  2. Wovon träumst Du schon lange – und warum hast Du es noch nicht getan?
  3. Was war der bisher größte Erfolg Deines Lebens?
  4. Was ist Dir bei einer Freundschaft am wichtigsten?
  5. Was ist Deine liebste Erinnerung?
  6. Was ist Deine schlimmste Erinnerung?
  7. Wenn Du wüsstest, Du würdest in 365 Tgen sterben, würdest Du etwas an Deinem jetzigen Leben ändern? Wenn ja, warum?
  8. Was bedeutet Freundschaft für Dich?
  9. Welche Rolle spielen Zuneigung und Liebe in Deinem Leben?
  10. Welche fünf positiven Charaktereigenschaften, glaubst Du, hat Dein Gegenüber?
  11. Wie eng und herzlich sind die Beziehungen in Deiner Familie? Glaubst Du, dass Deine Kindheit glücklicher als die anderer Menschen war?
  12. Welche Beziehung hast Du zu Deiner Mutter?

Teil 3

  1. Denkt euch zusammen drei „Wir-Aussagen“ aus, die wahr sind (zum Beispiel: „Wir sind beide in diesem Raum und fühlen uns …“).
  2. Vervollständige diesen Satz: „Ich wünschte, ich hätte jemandem, dem ich erzählen könnte …“
  3. Wenn Du mit Deinem Gegenüber eine tiefe Freundschaft schließen würdest, was müsste er dann unbedingt über Dich wissen?
  4. Was magst Du an Deinem Gegenüber (sei dabei ehrlich und sage Dinge, die Du einem Menschen, den Du gerade erst kennengelernt hast, normalerweise nicht sagen würdest)?
  5. Was war ein peinlicher Moment in Deinem Leben?
  6. Wann hast Du das letzte Mal in Gegenwart eines Anderen geweint? Wann für Dich allein?
  7. Welche eine Sache magst Du schon jetzt besonders an Deinem Gegenüber?
  8. Worüber darf man aus Deiner Sicht keine Witze machen?
  9. Angenommen, Du würdest heute Abend sterben und könntest mit niemandem mehr sprechen … was würdest Du bereuen, jemandem nicht gesagt zu haben? Und warum hast Du es noch nicht gesagt?
  10. Dein Haus brennt, mit all Deinem Besitz. Du hast Deine Liebsten und Deine Haustiere schon gerettet und kannst noch ein letztes Mal ins Feuer, um einen einzigen Gegenstand zu retten. Welcher wäre das und warum?
  11. Der Tod welches Familienmitglieds würde Dich am meisten mitnehmen und warum?
  12. Welches persönliche Problem hast Du? Frage Deinen Gegenüber nach einem Rat, was er in dieser Situation tun würde. Frage ihn außerdem, wie er glaubt, wie Du über dieses Problem denkst.

Der Abschluss

Nach diesen Fragen folgt zum Abschluss eine Übung, die einen weiteren intimen Moment schafft:

Die beiden Teilnehmer schauen sich vier Minuten lang still in die Augen.

Das könnten die längsten, verwirrendsten vier Minuten des Lebens werden. Und vielleicht auch die schönsten.

 

 

 

 

Kopie von myMonk.de

 

 

Bild von: de.aliexpress.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0