Man lernt nie aus!

Da hat mir doch tatsächlich jemand gesagt, dass eine meiner nervigen Eigenschaften sei, dass ich ein Gutmensch bin. Ich habe das Wort jetzt mal gegoogelt, denn ich möchte gerne die genaue Definition wissen, wenn ich mit Ausdrücken betitelt werde.

 

Gutmensch ist eine Bezeichnung, die häufig als ironisch, sarkastisch, gehässig oder verachtend gemeinte Verunglimpfung von Einzelpersonen, Gruppen oder Milieus („Gutmenschentum“) genutzt wird. In der politischen Rhetorik wird Gutmensch als Kampfbegriff verwendet

.Notorisch, ewig, eifrig, überzeugt, klassisch, grün, links, naiv, selbsternannt, moralisierend und heuchlerisch – das alles kann ein Gutmensch sein, gemäss den Belegstellen des Wörterbuchs der deutschen Sprache. Der Gutmensch ist permanent betroffen und schwingt gerne Keulen: die Holocaust-, Auschwitz- oder ganz allgemein die Moralkeule. Damit schlägt er zwar niemanden tot, aber er nervt gewaltig.

Quelle: Wikipedia/NZZ

Mein lieber Herr Gesangsverein!! Dicke Post! :-D

Nun denke ich, dass diese Person (die ich sehr gerne habe) selbst die genaue Bedeutung von Gutmensch nicht nachgeschlagen hat, sonst würde sie mich wohl eher als enthusiatischen Zweckoptimisten betiteln.

Aber auch diese Bezeichnung stimmt nicht ganz. Ich war ein enthusiastischer Zweckoptimist, habe über viele Ungerechtigkeiten hinweg gesehen, mir einiges gefallen lassen und ganz, ganz viel verziehen. Das hat mir nicht gut getan.

Nach dem Motto; "Man lernt nie aus." Habe auch ich einen Reifeprozess hinter mir und dazu gelernt.

Folgendes Zitat ist mir wie aus dem Herzen geschrieben;

»Ich habe für bestimmte Dinge nicht mehr die Geduld. Nicht, weil ich arrogant geworden bin, sondern einfach, weil ich einen Punkt in meinem Leben erreicht habe, wo ich keine Zeit mehr vergeuden möchte mit Dingen, die mir missfallen oder weh tun. Ich habe keine Geduld mehr für Zynismus, übertriebene Kritik und Forderungen jeglicher Art. Ich unternehme keine Anstrengenungen mehr, denjenigenzu gefallen, die mich nicht mögen, die zu lieben, die mich ablehnen und jenen zuzulächeln, die mir niemals ein Lachen schenken.

Ich verschwende keine einzige Minute mit Menschen, die lügen oder mich manipulieren wollen. Auch akzeptiere ich keine Heuchelei, Unehrlichkeit und billiges Lob. Selektive Gelehrsamkeit und akademische Arroganz toleriere ich nicht mehr. Ich hasse Konflikte und Vergleiche.

Unsere Welt besteht aus Gegensätzen und darum meide ich starre und unflexible Menschen. Bei Freundschaften ist mir Loyalität wichtig. Mit Verrat kann ich nicht umgehen. Ich komme nicht mit Menschen klar, die keine Komplimente machen können und keine ermutigenden Worte finden. Übertreibungen langweilen mich. Ferner habe ich Schwierigkeiten mit Menschen, die keine Tiere mögen. Und darüberhinaus habe ich keine Geduld mit jemanden, der meine Geduld nicht verdient hat.«

~ José Micard Teixeira

Vielen Dank, für die Aufmerksamkeit und liebe Grüsse :-) 

Bild von: kiwikatze.com

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Daniela (Dienstag, 31 Oktober 2017 17:54)

    Gutmensch wurde meines Wissens im letzten Jahr sogar zum Untwort des Jahres erkoren ... also nicht wirklich gut, dieser Gutmensch :-(