Löwenherz

Ich habe einen ausgeprägten Beschützerinstinkt, dieser wurde mir schon bei meiner Geburt mitgegeben. Es ist nicht immer einfach, damit zu leben, denn man vergisst sich schnell mal selber, wenn man mit dieser Eigenschaft "gesegnet" ist.

Oft wurde mir ein "Mutter Theresa-Syndrom" angedichtet, was ich jedoch nicht wirklich als ein Kompliment verstand. 

Schon in frühester Kindheit schlug ich mich immer auf die Seite der gehänselten oder unbeliebteren Mitschüler und setzte alles daran, diesen ein gutes Gefühl zu geben, indem ich sie unterstützte.

Mit Ungerechtigkeit kann ich schwer umgehen und es fehlt mir an diplomatischem Geschick.

Menschen, die direkt und unverblümt ihre Meinung kundtun, sind mir die Liebsten.

Personen, die sich stets unparteiisch und neutral verhalten und somit die "Schuldigen" verschonen auf Kosten der Gerechtigkeit, sind mir ein Gräuel.

Wer schweigt, obwohl er die Wahrheit kennt, macht sich mitschuldig, das ist Fakt.

So hielt auch ich es für meine Pflicht, als gute Freundin, Mutter, Partnerin, oder Mitarbeiterin stets meine offene und ehrliche Meinung zu bestimmten Situationen oder Gesprächsthemen zu sagen. Natürlich ist nicht jeder erfreut darüber, wenn man ihm seine Meinung flötet und es ist auch nicht immer richtig, was man selber empfindet, es sollte aber im zwischenmenschlichen Bereich meiner Meinung nach möglich sein, sich offen auszutauschen und eventuelle Unstimmigkeiten, oder Beweggründe zu diskutieren.

Es ist nicht so, dass ich denke alle warten auf meine Meinung, oder ich müsse überall meinen Senf dazugeben, in vielen Bereichen weiss ich genau, dass es mich schlicht nichts angeht, oder ich mich aufdrängen würde, wenn ich mich äussern würde. Ok, das kommt auch mal vor, aber nicht  sooo häufig ..

Dass ich jedoch ein relativ grosses  Mitteilungsbedürfnis habe, zeigt schon mein Blog.

Chacun à son gout. 

Ich kann von mir behaupten, dass ich kein oberflächlicher Mensch bin und gerne "tiefer" sehe.

So ist mir persönlich oft die Motivation einer Handlung oder Tat wichtiger, als das Resultat daraus.

Geht es um meine Liebsten, kommt die Löwin in mir zum Vorschein.

Sind meine Lieblinge einer Ungerechtigkeit ausgesetzt, werden schlecht behandelt oder ausgenutzt, fällt es mir sehr schwer, nicht die Beherrschung zu verlieren und auszurasten.

Einerseits würde ich dann gerne wie  " Winkelried"   leidenschaftlich alle Lanzen packen um ihnen die Verletzungen zu ersparen und denn Weg frei zu machen, andererseits habe ich dann das Bedürfnis, in Rambo-Manie Rache an den Verursachern auszuüben.

Mir ist vollkommen klar, dass ich damit niemandem wirklich helfen würde und meistens besinne ich mich recht schnell, komme wieder zu mir selber und werde mir bewusst, dass meine Intervention gar nicht nötig ist, weil sich alle sehr gut für sich selber einstehen können.

Es gibt durchaus Leute, die mich als Hitzkopf bezeichnen würden, ob das daran liegt, dass ich im Sternzeichen Widder bin, die Hälfte meines Blutes "Paprika-Rot" fliesst, oder ich einfach ein Kämpferherz in mir habe, sei dahingestellt.

Je älter ich werde,desto mehr wird mir klar, dass Mitleid niemandem hilft, Mitgefühl jedoch allen.

Wenn ich mit-leide, bin ich keine Stütze, weil mich das Gefühl mit hinunterzieht, ich selber nicht mehr klar denken kann und es höchstens meinen Blutdruck in die Höhe jagt, sodass dies dann noch zu einer zusätzlichen Belastung wird.

Wenn ich jedoch mit-fühle, bin ich ganz bei mir und kann mit meiner ganzen Kraft behilflich sein.

Meinen Beschützerinstinkt werde ich wohl nie verlieren, will ich auch nicht. Aber mit ihm umgehen zu lernen, da bin ich drann.

 

Bild von: naturfotografen-forum.de

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0