Rom, die ewige Stadt ...

Wir waren in Rom.

Der Freund meiner Tochter ist Italiener und war als Landsmann von Italien noch nie in "seiner" Hauptstadt.

Mein Mann machte wie immer Nägel mit Köpfen und buchte kurzerhand vier Tage Rom für uns vier.

Wer wunderschöne Gebäude, Kunst, Geschichte und Kultur erleben möchte, ist in Rom mehr als gut bedient.

Wir kamen aus dem Staunen nicht heraus, überall wunderschöne Statuen, Brunnen, riesige Gebäude, Säulen und Ruinen.

Die spanische Treppe, den Trevi-Brunnen, den Mund der Wahrheit und den Vatikan wollte ich schon immer gerne sehen.

Vom Balkon unseres Hotels aus hatten wir Sicht auf das Kolosseum, das bei Nacht noch imposanter und schöner aussah, als am Tag.

Der Trevi-Brunnen übertraf meine Erwartungen bei weitem. Auf Bildern und in Filmen konnte ich mir gar nicht vorstellen, wie gross und schön er in Wirklichkeit ist.

Mit dem City-Sightseeing-Bus machten wir etliche Rundfahrten und kamen unter anderem auch an den Venedig-Platz mit seinem Monumento a Vittorio Emanuele II. Aus unseren Mündern tönten lauter Oooohhhs und Aaaaahhs!

Unvorstellbar für mich, dass schon nur der Schnurrbart der zwölf Meter hohen Statue so gross ist wie ich!!

Da ich schon immer ein sehr neugieriger Mensch war und nach wie vor bin, habe ich mich seit frühster Kindheit mit dem christlichen Glauben befasst. Wir wurden katholisch erzogen und ich war immer auf der Suche nach der für mich persönlich stimmigen Wahrheit. Ich kenne die Bibel und habe mir so ziemlich jeden Monumental-Film über die Römer, die Bibel und ähnlichem angesehen. Mittlerweile bin ich schon seit ein paar Jahren konfessionslos, denn die Regeln in diesem "Verein" stimmten für mich nicht. Konfessionslos bedeutet bei mir jedoch nicht ungläubig.

So war für mich der Besuch im Vatikan ein weiteres Highlight. Schon der Weg dahin, mit den liebevoll gestalteten Engels-Stauten auf den Brücken bezauberte mich. Ganz zu schweigen vom Petersdom, den kann man gar nicht in seiner ganzen Pracht beschreiben, den muss man gesehen haben!

Den Mund der Wahrheit (Bocca della Verità) kannte ich aus einem alten schwarz-weiss Film mit Gregory Peck und Audrey Hepburn.

Die Legende sagt, dass, wenn du deine Hand in den Mund steckst und du ein ehrlicher Mensch bist, dir nichts passiert. Bist du jedoch ein Lügner, beisst dir der Mund die Hand ab.

Es war eine längere Schlange vor dem Relief und zwei Herren sorgten dafür, dass jeder die Möglichkeit bekam ein Foto zu machen. Es ging sehr ruhig zu, die Besucher warteten geduldig und still, bis sie an der Reihe waren.

Als wir nach vorne durften und unsere Hände in den Mund des "Lügendetektors" steckten schrie mein Gatte auf, als ob ihm wirklich die Hand abgerissen worden wäre! Mir fiel fast das Herz in die Hose!! Alle hatten sich erschreckt und wir alle lachten uns halb kaputt, sogar die zwei Aufpasser.

Im Kolosseum führte uns Maurizio, ein gebürtiger Römer, herum und erzählte uns die Geschichte des Amphietheaters. 

Das Kolosseum war ein Veranstaltungsort für grausame Spiele in der Kaiserzeit und stellt in meinen Augen ein riesiges Denkmal für die Todesstrafe dar.

50`000 Zuschauer konnten sich kostenlos und freiwillig Gladiatorenkämpfe zum Teil auch mit exotischen Tieren ansehen. Die Kampfarena wurde ellipsenförmig angelegt um zu verhindern, dass sich Kämpfer oder Tiere in einer Ecke Schutz suchen konnten. Wie waren diese Menschen damals nur drauf!!??

In ganz Rom sieht man unsagbar schöne Thya-Lebensbäume, Pinien, Platanen und Zypressen.

Das Essen war ein Traum.

Verkehrsregeln sind in Rom wohl nur Richtlinien, jeder fährt wie er will. Doppelte Sicherheitslinien und Signaltafeln sind nur Dekoration auf den Strassen. Parkiert wird an den unmöglichsten Stellen. Überholt wird von links, wie auch von rechts. Für Fussgänger gleicht das Überqueren von Strassen einem Spiessrutenlauf. Überall wird geflucht und gehupt. Ganz so, wie man es sich in Italien vorstellt! 

 

Die vier Tage Rom bleiben für mich unvergesslich. Ich liebe die Seele dieser "Ewigen Stadt".

 

 

 

 

 

 

Bild von: 5vorflug.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rene Kuert (Montag, 01 Juli 2019 10:28)

    Hallo clazdia. Toller bericht. Interessant und gut geschrieben. Finde auch, dass giusi seine stadt mal besuchen musste! Dies mit der abgebissenen hand hat B und mich zum lachen gebracht...so cool!!